Heute zeige ich Euch das beste Burger Rezept ohne Fleisch. Dieser Bohnen Burger mit Kimchi-Mayo, Miso-Zwiebeln und Umami BBQ Sauce schmeckt so unglaublich gut, dass er sogar überzeugte Fleischesser begeistert. Ken kocht unterstützen: https://bit.ly/3dH0bfV

Zutaten:

2 handvoll Thai u. Zitronen Basilikum

Bratpaprika:
1 EL Oliveöl
2 handvoll Bratpaprika
4 Knoblauchzehen oder 8

BBQ-Sauce:
1 EL Olivenöl
1 große Zwiebel
2 EL Tomatenmark
2 EL Tamari Sojasauce
½ – 1 EL dunklen balsamico
1 TL Chipotle
1 TL Rauchpaprika

Miso-Zwiebeln:
2 Zwieblen
1 EL süßes od. Helles Miso
1-2 TL dunklen Balsamico

Kimchi-Mayo:
2-3 EL Kimchi
200ml Mayonnaise

Ei-Ersatz:
2 EL gemixte Leinsamen
3 EL Wasser

Bohnen-Bratlinge:
500g gekochte Kidneybohnen
Bratpaprika
BBQ-Sauce
120g geröstete Cashew-Kerne
100g Ziegenkäse oder vegane Alternative
kleine Tasse Semmelbrösel
Eiersatz

Zubereitung:

1. Zwei Zwiebeln in Streifen schneiden und mit Miso gut verkneten. Nach fünf bis zehn Minuten Balsamico untermengen. Im Mixer Kimchi und vegane Mayonnaise zu einer Soße verarbeiten. Die Bohnen kochen und in einem Sieb abwaschen. Auf einem Backblech bei 180 Grad Umluft 20 Minuten backen.
2. Zwiebel würfeln und in einer großen Pfanne mit Öl glasig braten. Bratpaprika von Stängel und Kerngehäuse befreien und in einer weiteren Pfanne mit Öl anbraten. Leinsamen mit Wasser in einer leinen Schüssel aufquellen lassen. Alternativ kann auch Ei oder Eiersatz verwendet werden. Käse oder Alternative kleinschneiden und Cashewkerne hacken.
3. Wenn die Paprika Farbe hat, Knoblauch hinzureiben und eine Minute mitbraten. Danach auskühlen lassen. Zu den Zwiebeln Tomatenmark geben und eine Minute mitbraten. Rauchpaprika, Chipotle hinzugeben und mit Tamarisoße und Balsamico ablöschen.
4. In einer Schüssel Bohnen, Paprika, Zwiebelpfanne, Cashews, Käse, Semmelbrösel und Leinsamen mit den Händen zu einer Masse verkneten. Patties formen und auf dem Grill oder in einer Pfanne mit Öl anbraten. Währenddessen Tomaten in feine Scheiben schneiden.
5. Die Bunhälften mit Soße bestreichen, und dann mit Kräutern, Tomaten, Misozwiebeln und Bratlingen belegen.

Print Friendly and PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.