Die besten Beilagen zum Grillen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on pinterest
Heute zeige ich Euch 5 Beilagen die Euch einfach begeistern werden. Wenn ihr mal keine Lust auf Nudel-, Kartoffel-, Gurken-, oder Krautsalat habt, dann lasst Euch durch diesen 5 leckeren Beilagen inspirieren.

Zutaten:

Saure Radieschen:
1 Bund Radieschen
Saft einer saftigen Limette
Abrieb und Saft einer saftigen Zitrone
3 EL Sake
1 EL Mirin
1 TL Salz
1 TL Vollrohrzucker

Zweierlei Edamame:
400-500 g Edamame
2 TL Sesam
¼ TL Salz
1 Schuss Sesamöl
1 EL Hefeflocken
¼ TL Rauchsalz
1 TL Zwiebelpulver
1 Schuss Apfelessig

Rotkohl-Grapefruit Salat:
1 kleiner Rotkohl
1 Rettich
1 Karotte
Salat Euer Wahl
Radieschen-Blätter
1 Grapefruit
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 handvoll Cashewkerne
handvoll Thaibasilikum oder Basilikum
Saft einer Limette
1-2 rote Zwiebeln
1-4 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
1 EL Sojasoße
3 eingeweichte Datteln
bissl Dattelwasser

Auberginen aus dem Ofen:
1-2 Auberginen
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Bund Koriander
1 gehäufter EL Sesam
1 EL Shiro Miso
3 eingeweichte Datteln
5 cl Balsamicoessig
1 EL Sojasoße
1 EL geröstetes Sesamöl
bissl Limettensaft


Zucchini-Röllchen:
2-3 Zucchini
Salz
150 g Cashewkerne
150 g gelbe Linsen oder verzehrfertige Edamame
1 getrockneten Shiitake Pilz
6 Hefeflocken
Saft einer Zitrone
1 TL Salz
150-200 ml Wasser
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 TL Rauchpaprika
100 g Babyspinat oder Mangold oder Pak Choi
2 handvoll Thai Basilikum oder Basilikum

Zubereitungen:

Saure Radieschen (Nicht geeignet für Alkoholiker und Kinder unter 16 Jahren)

Angefangen wird mit dem Waschen der Radieschen. Achtung: Nicht das Kraut wegschmeißen. Diese werden dann noch halbiert. Die Radieschen werden dann mit Salz und Vollrohrzucker, sowie Limettensaft, Zitronenabrieb und Zitronensaft, Balsamicoessig, Sake und Mirin in ein Einmachglas gegeben. Dann schütteln bis Salz und Zucker aufgelöst sind. Nach 24 Stunden im Kühlschrank sind die Radieschen dann bereit für den Grillteller.


Zweierlei Edamame

Zunächst dunklen und weißen Sesam in einer trockenen Pfanne rösten, bis er duftet und dann salzen. In einer anderen Schüssel Hefeflocken, Zwiebelpulver und Rauchsalz vermischen. Als nächstes die gefrorenen Edamame für 5 Minuten in kochendem Wasser erhitzen und garen. Nach dem Abgießen die Edamame auf zwei Schüsseln verteilen. In eine Schüssel den Sesam, sowie Sesamöl geben. In die andere Schüssel die Hefemischung mit etwas Apfelessig geben und beide Schüsseln gut durchmischen bevor sie vor die Gäste kommen.


Rotkohl-Grapefruit Salat

Zuerst den Rotkohl halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Dazu werden der Rettich und die Karotte mit einer Mandoline gerieben, die Rettichblätter und Thaibasilikum kommen dann auch noch dazu. Als nächstes wird der Saft einer Viertel Grapefruit, sowie einer Limette in eine kleine Schüssel gepresst. Der Rest der Grapefruit, sowie die Frühlingszwiebeln werden in Mundgroße Stücke geschnitten und kommen zu dem Salat, gemeinsam mit den Cashews. Dann kommen die Knoblauchzehen, sowie das Olivenöl, Sojasauce, die Zitrussäfte, eingeweichte Datteln und das zugehörige Wasser in einen Mixer und werden zu einem cremigen Dressing verarbeitet. Dann wird alles gut vermengt und mit gerösteten Zwiebeln getoppt angerichtet.


Auberginen aus dem Ofen

In einem Mixer weißes Miso, geröstetem Sesamöl, Balsamicoessig, Sojasauce, Sesam und eingeweichte Datteln cremig mixen, bei Bedarf mit Limettensaft abschmecken und beiseite stellen. Anfang und Ende der Auberginen abschneiden und diese in Scheiben schneiden und auf einem Backblech verteilen. Von beiden Seiten jeweils 5 Minuten auf oberster Schiene bei 200 Grad Umluft backen. Wenn die Aubergine weich ist mit der Sauce bestreichen und noch einmal 3-5 Minuten in den Backofen, bis die Oberfläche karamellisiert, aber nicht verbrannt ist. Zuletzt die Aubergine noch mit Koriander, Frühlingszwiebel und etwas Sauce garnieren und fertig!


Zucchini-Röllchen

Anfang und Ende der Zucchini abschneiden und der Länge nach in 5mm dicke Scheiben schneiden. Auf ein Backblech verteilen und salzen bevor sie bei 200 Grad Umluft für etwa 15 Minuten in den Ofen kommen. Cashews und die gewaschenen Linsen mit Wasser in einen Topf geben und für 10-12 Minuten sanft köcheln lassen. Danach werden Linsen und Cashews abgegossen und noch einmal mit klarem Wasser durchgespült. Dann kommt beides mit einem getrockneten, geriebenen Shitake Pilz, dem Saft einer Zitrone, Salz, Hefeflocken und Wasser in einen Mixer und wird zu einer cremigen Masse verarbeitet. Als nächstes gehackte Zwiebeln in einer Pfanne in Öl anbraten, bis sie röstig sind, bevor Knoblauch dazu gerieben wird. Wenn dieser duftet die Linsen-Cashew-Creme in die Pfanne geben. Hinzu kommen noch Babyspinat, Thai-Basilikum und Rauchpaprika und werden untergehoben, bis der Spinat in sich zusammenfällt. Zuletzt die Zucchini mit der Füllung rollen und genießen.
Print Friendly and PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.