Heute zeige ich Euch 3 leckere, gesunde Suppen. Perfekte, heiße Schlankmacher-Suppen für Herbst und Winter, die Euch lange satt machen und den Gaumen tanzen lassen.

Zutaten:

Rote Bete Suppe:
6 Schalotten oder zwei Zwiebeln
Olivenöl
Stück Ingwer
3-6 Knoblauchzehen
2 Kartoffeln
500 g rote Bete
750 ml Gemüsebrühe
Messerspitze Chili
400 g Räuchertofu
500 g Joghurt od. Alternative
1 TL Rauchpaprika
1 EL helles Miso oder bissl Salz
geröteter Schwarzkümmel

Vegane Ramen:
30-50 g getrocknete Steinpilze
2 Liter Wasser
2 Zucchini
1 Aubergine
3 EL weißen Balsamico
½ EL Ahornsirup
Prise Salz
Stück Ingwer
2 EL Sesamöl
2 EL Olivenöl
3-6 Knoblauchzehen
1 TL Szechuan Pfeffer oder normalen Pfeffer aus der Mühle
1 TL Chipolte Chili oder ein anderes Chili
400 g Austernpilze oder andere Schwammerl
50 g helles Miso
50 g dunkles Miso
120 g Tahini
2-400 g Grünkohl oder anderen Kohl
4 EL Tamari Sojasoße
2 EL Mirin
Bund Frühlingszwiebeln
100 g gerösteter Sesam

Rote Curry Paste:
1 TL Kreuzkümmel
1 EL Koriandersamen
1 Stängel Zitronengras
5 Limettenblätter
5 Knoblauchzehen
1 große Zwiebel
Stück Ingwer
2-3 EL Ajvar oder zwei handvoll rote Chili
½ Bund Koriander
1 TL Salz

Blumenkohlsuppe:
1 Zwiebel
Olivenöl
Stück Ingwer
3-6 Knoblauchzehen
1 EL rote Curry Paste
1 Kopf Blumenkohl
2-3 Limettenblätter
600 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
halber Chinakohl
400 g Tempeh
Saft einer Limette
Bund Koriander

Zubereitungen:

Rote Bete Suppe:

1. Für diese Suppe schneidet ihr zunächst die Zwiebeln oder Schalotten in feine Streifen und dünstet diese in einem hohen Topf mit etwas Olivenöl an. Diese Zeit nutzt ihr dann um den Ingwer zu schälen und zu hacken, bevor er mit in den Topf kommt, ebenso wie die geriebenen Knoblauchzehen.
2. Wenn es zu Duften beginnt, reibt ihr die Kartoffeln und rote Beete hinzu. Nachdem ihr das Gemüse etwas angebraten habt, gießt ihr entweder mit Gemüsebrühe oder mit Würz-Paste und Wasser auf und gebt noch gehackte Chili dazu.
3. Während die Suppe vor sich hin köchelt, erwärmt ihr etwas Olivenöl in einer Pfanne, schneidet den Räuchertofu in kleine Würfelchen und bratet diesen an. Jetzt in einer Schüssel Joghurt und Rauchpaprika, weißes Miso und den Tofu gut vermengen.
4. Wenn die Suppe eine halbe Stunde gekocht hat, darf diese in den Mixer und wird schön cremig püriert. Zum Anrichten Suppe in den Teller, Joghurtmischung dazu und noch mit etwas schwarzem Kümmel bestreuen.

 

Veganes Ramen:

1. Für die Brühe zunächst die getrockneten Steinpilze mit Wasser aufgießen und langsam köcheln lassen. Währenddessen die Zucchini entweder mit dem Spiralizer oder mit dem Messer in dünne Streifen schneiden. Unter diese werden dann Reisessig, Ahornsirup und etwas Salz gemischt.
2. Jetzt werden noch Aubergine und Zucchini in Stücke geschnitten. In einer Pfanne Sesamöl, gehackten Ingwer, Olivenöl, geriebenen Knoblauch und den Szechuan Pfeffer anbraten, bis es duftet. Dazu kommt Chipotle Chili, bevor die Austernpilze hinzugezupft werden und auch Aubergine und Zucchini in die Pfanne kommen. Deckel drauf und 15 Minuten weiterbraten lassen und dabei nach der Hälfte der Zeit umrühren.
3. Wenn knapp die Hälfte des Wassers aus der Brühe verdampft ist, gebt ihr Miso und Tahini hinzu und der Grünkohl wird hineingezupft, bevor er 2-3 Minuten blanchiert. Jetzt werden die festen Bestandteile der Brühe zu der Pfanne geschöpft und alles wird mit Mirin und Sojasoße abgeschmeckt und köchelt dann nochmal für fünf weitere Minuten.
4. Zum Anrichten Nudeln in einen tiefen Teller geben, Gemüse drauf und mit Brühe aufgießen und mit Zucchinispiralen und Frühlingszwiebeln, sowie Sesam toppen.

 

Blumenkohlsuppe

1. Zuerst schneidet ihr die Zwiebel klein und hackt Ingwer und Knoblauch bevor alles in einem großen Topf in Olivenöl angedünstet wird. Dazu kommt noch Rote Curry Paste, entweder gekauft oder folgendermaßen selbstgemacht:
Kümmel und Koriandersamen in einem Topf anrösten, Zitronengras kleinschneiden und mit den Gewürzen in den Mixer geben. Dazu kommen noch Knoblauchzehen, Zwiebeln, Ingwer, Limettenblätter, Ajvar oder Chili, Koriander und Salz. Dies alles pürieren und fertig ist die Curry Paste.
2. Wenn die Paste mit angeröstet ist, schneidet ihr den Blumenkohl mitsamt Stängeln rein. Dazu kommen noch Limettenblätter, Kokosmilch und Gemüsebrühe, bevor alles köchelt, bis der Blumenkohl weich ist.
3. Diese Zeit nutzt ihr, um den Chinakohl kleinzuschneiden und mit Tempeh anzubraten. Wenn die Suppe fertig ist, nehmt ihr etwas von der Flüssigkeit und Limettensaft, um die Pfanne abzulöschen.
4. Dann werden die Limettenblätter aus der Suppe entfernt, bevor diese im Mixer püriert wird. Jetzt fehlt nur noch das Anrichten, wobei ihr die Suppe mit der Kohlmischung und etwas Koriander toppt.

Print Friendly and PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.