Englisches Frühstück – gesund, lecker, vollwertig

Heute zeige ich Euch den Klassiker: Original English Breakfast. Nicht. Aber dafür ein Englisches Frühstück in gesund, ausgewogen und vollwertig, das auch noch besser schmeckt als das Original. Das ist mal ne Ansage, oder? Ken kocht unterstützen: https://bit.ly/3dH0bfV

Zutaten:

Baked Beans:

gehäufter TL gelbes Cury
gehäufter TL dunkles Miso
gehäufter TL Tomatenmark
TL Zuckerrübensirup oder Alternative
2 EL weißer Balsamico Essig
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
400g gekochte weiße Bohnen
750 ml Tomatenpassata


Pilz Dashi:

handvoll getrocknete Pilze (Shiitake)
500 ml Wasser

 

vegane Bratwürste:

160ml Pilz Dashi
1 gekochter Shiitake Pilz
50g Quinoa
100g gekochte weiße Bohnen
100g fein gemixte Haferflocken
50g Kichererbsenmehl
4 TL Tomatenmark
4 Knoblauchzehen
4 TL Majoran
1 TL Bockshornklee (optional)
½ TL gemahlener Kreuzkümmel
1 EL Olivenöl
1 EL helles Miso
1 EL dunkles Miso
½ TL Flüssig-Rauch

 

Knuspriger Rettich aka veganer Speck:

1 langer Rettich
bissl Salz
80 ml Sojasoße
1 EL Olivenöl
3 EL Hefeflocken
2 getrocknete Shiitake
1 TL Rauchpaprika
½ TL Flüssig-Rauch
1 TL Zuckerrüben Sirup
1 Knoblauchzehe
Olivenöl zum frittieren

 

Gegrillte Tomaten mit Champignons:

500g Champignons
500g kleine Tomatenmark
Prise Salz
Bissl Olivenöl
2 Knoblauchzehen
½ TL Thymian

 

Veganes Rührei:

2 EL Hafermilch
1 TL Basilikum
1 TL Thymian
1 TL Kurkuma
1 TL Rauchpaprika
400g Seidentofu
200g Tofu
Prise Salz
Olivenöl
1 Zwiebel
1 TL Kala Namak

Zubereitungen:

Baked Beans:

Zunächst in einer kleinen Schüssel gelbe Currypaste, dunkles Miso, Tomatenmark, weißen Balsamico und Zuckerrübensirup vermischen. Zwiebel würfeln. In einer Pfanne mit Öl die Zwiebeln anbraten und wenn diese Farbe hat Knoblauch hinzureiben. Gekochte weiße Bohnen untermischen und kurz mitbraten. Die vorbereitete Soße hizugeben, gut untermischen und 2-3 Minuten mitbraten. Mit passierten Tomaten ablöschen und 10-15 Minuten einkochen lassen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vorm Servieren erhitzen.

 

Pilz Dashi:

Das Dashi herstellen, indem Wasser und Pilze gemeinsam kochen, bis etwa die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist.


Vegane Bratwürste:

Den Quinoa nach Packungsanleitung kochen. Die gekochten Bohnen mit dem Dashi im Mixer fein pürieren. In einer Schüssel Haferflockenmehl, Kichererbsenmehl, Tomatenmark, Quinoa, Majoran, Bockshornklee, Kreuzkümmel, Olivenöl, helles und dunkles Miso, Flüssigrauch, Bohnenpüree und die geriebenen Knoblauchzehen ordentlich vermengen. 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Würste formen und entweder in einer Wurstform oder in Alufolie geben. 30 Minuten in Wasserdampf garen. Über Nacht im Kühlschrank lagern. Vor dem Servieren in der Pfanne anbraten.

 

Knuspriger Rettich aka veganer Speck:

Rettich schälen und mit einem Gemüseschäler in Streifen schneiden. Nebeneinander auf einen Teller legen und mit etwas Salz bestreuen und beiseitestellen. In einer Schüssel Sojasoße, Olivenöl, Hefeflocken, feingeriebenen Pilz und Knoblauch, Zuckerrübensirup, Rauchpaprika und flüssigen Rauch vermengen. Wenn der Rettich Wasser gelassen hat, diesen ausdrücken, waschen und wieder ausdrücken. Zum Trocknen zwischen Geschirrtücher legen und beschweren. Nach einigen Minuten in die Marinade geben und 15 Minuten ziehen lassen. Den Boden einer Pfanne mit Olivenöl bedecken und erhitzen. Rettich von beiden Seiten frittieren und abtropfen lassen.

 

Gegrillte Tomaten mit Champignons:

Champignons vierteln und gemeinsam mit den Tomaten auf einem Backblech verteilen, mit Olivenöl benetzen und salzen. Bei 220 Grad für 15 Minuten backen. Knoblauchzehen in eine Schüssel reiben und das gegarte, noch heiße Gemüse mitsamt Flüssigkeit hinzugeben. Mit Thymian würzen und durchziehen lassen.

 

Veganes Rührei:

In einer Schüssel Hafermilch, Basilikum, Thymian, Kurkuma, Rauchpaprika und den Seidentufu miteinander vermengen. Zwiebel würfeln und in einer Pfanne mit Olivenöl und festem Tofu krossbraten. Dann den Seitentofu hinzugeben und braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Zum Schluss mit Kala Namak abschmecken.

Print Friendly and PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.