Gebratene Nudeln mit frittierten Austernpilzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on pinterest
Heute zeige ich Euch das beste gebratene Nudeln Rezept ohne MSG und ohne Durst. Dafür mit jeder Menge Umami und frittierten Wild Wings.

Zutaten:

Veganes Dashi:
2,5g Nori Algen
5g Wakame Algen
10g Kombu Algen
500ml kaltes Wasser

Gamba Ersatz:
75g Soja Schnetzel
1 TL Salz
500 ml Dashi oder Gemüsebrühe als Alternative

Wild Wings:
500g Austernpilze entstielt
200g Kokosjoghurt oder Alternative
100ml Hafermilch oder Alternative
1 TL Salz
200g Mehl
1TL Knoblauchpulver
4 TL Chipotle Chili oder Alternative
extra natives Olivenöl

Umami Soße:
1 EL Tomatenmark
1 EL Genmaimiso
Schuss verdünnte Sojasoße oder Dashi

Gebratene Nudeln:
175-250g Asia Nudeln
1 große Karotte
1-2 Paprika
Handvoll Zuckerschoten
1-2 Handvoll Blaukraut
Handvoll gekeimte Erbsen oder andere Sprossen
4 Knoblauchzehen
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 EL dunkle Sojasoße
2 EL milde Sojasoße
1 EL Reiswein
1 TL brauner Vollrohrzucker

Zubereitung:

1. Für das Algen Dashi die Wakame, Nori und Kombu Algen in einen Topf geben und in 500ml kaltem Wasser langsam zum Köcheln bringen, von der Hitze nehmen und mit Deckel eine halbe Stunde ziehen lassen. In dieser Zeit die Austernpilze vorbereiten, indem die Stiele von den Köpfen getrennt werden.
2. Als nächstes Gemüse schneiden. Karotten, Paprika, Zuckerschoten und Rotkohl in feine Streifen (Julienne) schneiden und gekeimte Erbsen bereitstellen. Dann noch Knoblauch schälen und Hacken, sowie Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Jetzt noch die Sojasaucen, sowie den Reiswein bereitstellen.
3. Wenn die halbe Stunde vergangen ist, kann das Dashi durch ein Sieb gefiltert werden, um die Algen zu entfernen. Dieses dann noch einmal aufkochen und mit etwas Salz über das getrocknete Soja-Geschnetzelte gießen und 10min ziehen lassen. Nicht ausdrücken und beiseitestellen.
4. Jetzt in einer Schüssel Mehl, Knoblauchpulver und Chipotle Chili vermengen. Dann Tomatenmark in einem Topf anrösten, bis es zu duften beginnt. Genmai Miso hinzugeben und etwas weiter rösten, bevor mit verdünnter Sojasauce abgelöscht wird.
5. Bevor gebrachten werden kann, die Nudeln bissfest kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und mit Sesamöl benetzen. In einer weiteren Schüssel Kokosjoghurt, Hafermilch, Salz und Zitronensaft vermischen und Austernpilze darin 10-15min ziehen lassen.
6. In die Super heiß vorerhitzte unbeschichtete Pfanne Öl geben und Karotten und Sojageschnetzeltes reingeben. Nach ein bis zwei Minuten die Austernstiele, Zuckerschoten und Erbsensprossen hinzugeben. Immer wieder umrühren, damit nichts verbrennt. Ein bis zwei weitere Minuten später Knoblauch Paprika und Rotkohl in die Pfanne geben, bevor die abgekühlten Nudeln dazukommen und untergemengt werden. Das Ganze rigoros rühren oder schwenken, damit nichts anbackt.
7. Nach kurzem Anbraten die Hitze runterdrehen und mit Sojasauce und Reiswein vermengen und kurz weiterbraten. Dann kommt der Vollrohrzucker hinzu, ebenso wie die Tomatenmark-Genmai-Sauce. Noch kurz weiterbraten bevor die Pfanne von der Hitze genommen wird.
8. Jetzt die eingelegten Austernpilze in der Mehlmischung wenden, bis sie gut bedeckt sind bevor sie in einer mit 180 Grad erhitztem Öl gefüllten Pfanne frittiert werden, bis sie golden-braun sind. Auf Küchenrolle abtropfen lassen, bevor sie gemeinsam mit den gebratenen Nudeln angerichtet werden, welche vorher noch mit den Frühlingszwiebeln und Zitronensaft vermischt wurden. Und jetzt kann ich euch nur noch nen guten Appetit wünschen!
Print Friendly and PDF

6 Antworten

  1. Sehr schöne Webseite! Danke Ken für deine tolle und sehr schmackhafte Rezepte. Ich freue mich jeden Dienstag ?
    Und schöne Grüße aus Berlin

  2. Hey Ken,
    Habe das Gericht gerade ausprobiert.Die Nudeln sind seeehr gut, kannte diese Umami Soße noch nicht, dachte insgesamt könnte es zu salzig werden, war es überhaupt nicht. Leider wurden hier in der Los Angeles Gegend Soya Schnetzel komplett gegen Beyond Meat oder Ähnliches ausgetauscht. Kann deshalb nichts zu den Soya Brocken sagen, klang aber gut. Hatte Shrimps, braucht das Essen aber nicht, werde wahrscheinlich gebackene Tofustücke das nächste mal nehmen.

    Die Austernpilze waren bei mir nix, ich hatte aber auch nicht mehr genug Öl, vielleicht waren sie deshalb so labberig. Mir persönlich waren sie aber sowieso Zuviel, zumal man ja doch ein Weilchen am Herd steht, als Amateur jedenfalls 😉

    Insgesamt: Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept, das mochte sogar mein Mann ? hier in Kalifornien ist ja viel mit Bowls und Rohkost und so. Nicht das was mein Mann unter Ami-Küche versteht ?

    1. Oh, das freut mich natürlich, wenn’s den Geschmack getroffen hat. Ja, die Pilze müssen schon frittieren, damit die knusprig werden. ?

  3. Super leckeres Rezept! Hab die Pilze auch nicht frittiert, daher auch etwas labberig, aber beim nächsten Mal bestimmt!
    Eine Frage noch zur tollen Pfanne, wo kann ich die erwerben, unter den links zu den Produkten konnte ich sie nicht finden… vielen Dank und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.