Hähnchen Curry für gute Freunde

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on pinterest
Heute zeige ich Euch ein einfaches Hähnchen Curry, das durch seine gesunden Beilagen ein perfektes Abendessen für Freunde wird. Hähnchen Curry, gefüllte Süßkartoffeln und eine Blumenkohl Creme bilden zusammen die perfekte Genuss-Komposition.

Zutaten:

Gefüllte Süßkartoffeln:
800g Süßkartoffeln
100g Spinat
1 EL Shiro Miso oder 2-3 EL Sahne
handvoll Pecorino
handvoll Pinienkerne
Muskatnuss
Olivenöl

Hähnchen Curry:
600 g Hähnchenbrust
3 Knoblauchzehen
1 EL grüne Currypaste
1 TL (Cajun) Curry Pulver
200 g Kichererbsen
Olivenöl
Koriander

Blumenkohl Creme:
großer Blumenkohl
8 Knoblauchzehen
Olivenöl
200 g Champignons
3 EL Sojasoße
1 EL Balsamico
Petersilie

250 g Couscous
500 ml Wasser/Gemüsebrühe etc.pp

Zubereitung:

1. Zunächst die Süßkartoffel schälen und halbieren und mit Olivenöl einpinseln. Dann werden die Süßkartoffeln gemeinsam mit 4 Knoblauchzehen für 30 Minuten bei 200 Grad Umluft gebacken.
2. Dann werden Shiro Miso und Wasser in einer kleinen Schüssel verrührt, bevor die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne für einige Minuten angeröstet werden. Dann in weitere Vorbereitung den Pecorino, oder einen anderen Hartkäse (alternativ für Veganer 50g eingeweichte Cashews und 20g Hefeflocken, etwas Salz und Zitronensaft) gerieben.
3. Im nächsten Schritt eine Pfanne erhitzen und die Miso Mischung zugeben, sodass sie dampft. Hinein kommt jetzt Blattspinat, welcher bei niedriger Hitze zusammenfallen soll. Danach kommen eine Handvoll vom Käse und die Pinienkerne hinzu.
4. Im folgenden Schritt die gebackenen Süßkartoffeln mit einem Löffel aushöhlen. Das Fruchtfleisch kommt dann zu der Spinatpfanne hinzu. Dieese Mischung wird verrührt und mit Muskatnuss abgeschmeckt, bevor sie in die Süßkartoffeln gefüllt wird und mit dem restlichen Käse bedeckt wird. Das Ganze kann jetzt zum Warmhalten in den Backofen.
5. Jetzt können die Hühnerbrüste entgegen der Fasern in Streifen geschnitten werden. Das Fleisch gemeinsam mit geriebenen Knoblauchzehen in Öl anbraten. Sobald der Knoblauch zu duften anfängt Fleisch und Knoblauch in einer Schüssel beiseite stellen.
6. Dann in der gleichen Pfanne grünes Curry anbraten, bis es duftet. Dann mit Kokosmilch aufgießen und gut verrühren. An dieser Stelle wieder das Fleisch in die Pfanne geben, gemeinsam mit dem Cajun Pulver. Jetzt werden auch die gekochten Kichererbsen in das Curry gegeben.
7. Für die Blumenkohlcreme den Blumenkohl in Stücke schneiden und für 20 Minuten in gesalzenem Wasser blanchieren. Dann die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Die Champignons in einer trockenen Pfanne mit Knoblauchscheiben bei geringer bis mittlerer Hitze anbraten bis ihre Feuchtigkeit verdampft ist.
8. In der Zwischenzeit in einer kleinen Schüssel Sojasauce und Balsamico kombinieren und nach einigen Minuten über die Pilze geben und dann einköcheln lassen.
9. In einem Mixer einen großen Schuss Olivenöl mit dem gebackenen Knoblauch und dem Blumenkohl zu einer leckeren Creme zusammenmixen. Das Ganze mit den Pilzen und etwas Petersilie toppen.
10. Für die letzte Beilage den Couscous mit 500ml heißer Flüssigkeit, wie etwa Gemüsebrühe oder aufgelöstem Miso aufgießen und kurz köcheln lassen. Und jetzt wo alles fertig ist bleibt nur noch eure Freunde zu verwöhnen und ein gemeinsames Abendessen zu genießen.
Print Friendly and PDF

2 Antworten

  1. Hallo Ken,

    das Rezept hier habe ich noch nicht ausprobiert, aber es steht ganz oben auf meiner ToDo-Liste. Ich war schon am Überlegen ob ich mir einen Account bei Youtube zulegen sollte, um mal den ein oder anderen Kommentar loszuwerden:
    So langsam machte sich durch die Menge an Kreationen Unübersichtlichkeit breit – Schön, dass Du jetzt mit einer Website versuchst gegenzusteuern, denn als Mozart des Kochens brauchst Du natürlich – Achtung Wortwitz – ein Köchel-Verzeichnis. Nachdem Du Ingredienzien wie Trüffelöl nutzt, war auch vorherzusehen, dass es zu einer Gegenbewegung kommt: Low-Budget-Bio – Einkaufen bei Aldi, Lidl und Co.
    Das Logo “KEN KOCHT” hätte ich anders gestaltet. Unter dem Schriftzug ein Santoku-Messer mit Klinge nach oben und das “O” so weit nach unten versetzt, dass es von der Klinge geteilt wird – also quasi als ob man ein Tomate auf die Klinge fallen lassen würde.
    Ach ja,… Sind von Dir in nächster Zeit auch Getränkekreationen zu erwarten?

    1. Das mit dem Logo ist eine sehr gute Idee. Mal schauen, ob und wie sich das umsetzen lässt. Getränkekreationen höchstens in Form von Smoothies ;-D. LG, Ken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.