Kürbis-Rezepte – die Schlankmacher:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on pinterest
Heute zeige ich Euch 3 einfache Kürbis-Rezepte. Es ist Kürbis-Zeit und da kann man nie genug Rezept-Ideen für gesunde Kürbisgerichte haben. Der Kürbis ist nur nur ein natürlicher Schlankmacher, er hat auch jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe, die uns helfen, unser Immunsystem zu stärken. Genau richtig für den Herbst.

Zutaten:

Rezept 1:
1 Hokaido
2 Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer
Salz
Olivenöl
300 ml passierte Tomaten
2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Zimt
Messerspitze Chili
2 TL Garam Masala
1/2 TL braunen Rohrzucker
1,5 Dosen Kokosmilch
1 Limette
Mandeln
Koriander od. Petersilie

Rezept 2:
Hokaido
Olivenöl
Ingwer
250 ml Joghurt
7 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
400 ml passierte Tomaten
2 TL Koriandersamen
2 TL Kreuzkümmel
0,5 TL braunen Zucker
Chili
Salz
0,5 Zitrone

 Rezept 3:
Hokaido
Olivenöl
Salz
3 Knoblauchzehen
1 EL fermentierte Soja-Bohnen
3 EL Sojasoße
1 TL braunen Rohrzucker
Schuss Wasser

Zubereitungen:

Rezept 1:
1. Zunächst den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und in Halbmonde schneiden, welche dann noch einmal halbiert werden. Den Kürbis dann mit Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen, bevor er auf dem Backblech für 30 Minuten bei 170 Grad weich gebacken wird.
2. Jetzt die Zwiebeln so fein wie möglich schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen, bis sie glasig sind. Ingwer hacken, zu den Zwiebeln geben und 3 Knoblauchzehen hineinreiben. Wenn Ingwer und Knoblauch zu duften beginnen könnt ihr mit den passierten Tomaten aufgießen und lasst Alles einige Minuten eindicken.
3. Jetzt wird der Pfanneninhalt gewürzt mit Kreuzkümmel, braunem Zucker, Zimt, Garam Masala und Chili. Dann mengt ihr noch die Kokosmilch unter, gebt den restlichen Knoblauch hinzu und schmeckt mit Limettensaft, Salz und Pfeffer ab. Soße abkühlen lassen.
4. Währenddessen in einem kleinen Topf bei geringer Hitze noch die Mandelblättchen anrösten, bis sie eine schöne Farbe bekommen. Wenn der Kürbis bereit ist könnt ihr dann auch schon anrichten: Die Kürbismonde auf einem Soßenbett drapieren, mit Mandeln und Petersilie garnieren.

Rezept 2:
1. Zunächst den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und in Halbmonde schneiden, welche dann noch einmal halbiert werden. Den Kürbis dann mit Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen, bevor er auf dem Backblech für 30 Minuten bei 170 Grad weich gebacken wird.
2. In eine Pfanne mit Olivenöl reibt ihr dann drei Knoblauchzehen. Wenn diese duften könnt ihr auch die frische Chili hinzugeben. Jetzt werdet ihr in einer Schüssel Joghurt und Zitronensaft vermischen, bevor auch Knoblauch und Chili untergerührt werden.
3. Dann hackt ihr den weiteren Knoblauch, sowie den Ingwer so fein wie möglich und gebt diese mit etwas roter Chili in den Mörser. Mit Salz zerreibt ihr das Ganze jetzt zu einer geschmacksintensiven Paste.
4. In der Pfanne mit Olivenöl wird jetzt eine Zwiebel angedünstet, bis sie glasig ist, bevor die Paste sich dazu kommt. Sobald alles etwas angeröstet ist, gießt ihr die passierten Tomaten auf und lasst die Soße etwas eindicken. Danach wird ebendiese mit Koriander, Kreuzkümmel und Salz nach Geschmack gewürzt.
5. Wenn der Kürbis fertig ist könnt ihr diesen unter die Tomatensoße heben und beginnen anzurichten: Kürbis in Tomatensoße auf den Teller, Joghurtsoße darüber träufeln und fertig!

Rezept 3:
1. Zunächst den Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und in Halbmonde schneiden, welche dann noch einmal halbiert werden. Den Kürbis dann mit Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen, bevor er auf dem Backblech für 30 Minuten bei 170 Grad backt.
2. In einen Topf mit Olivenöl drei Knoblauchzehen reiben und anbraten, bis sie duften und dann kommen die fermentierten Sojabohnen hinzu, gemeinsam mit Sojasoße, braunem Zucker und etwas Wasser. Einkochen lassen, bis die Soße andickt und dabei immer wieder umrühren.
3. Den Kürbis, wenn dieser fertig ist, in einer Schüssel zerstampfen und den könnt ihr dann auch schon anrichten, indem ihr ihn auf einem Teller verteilt und mit der Umami-Soße beträufelt.

Print Friendly and PDF

Eine Antwort

  1. lieber Ken,
    ich liebe Deine Rezepte und verfolge Dich schon seit langem auf You Tube. Ein Problem habe ich allerdings: Wenn ich etwas nachkochen möchte, dann funktioniert das nicht, weil ich nur die Zutaten habe, die Du schreibst, aber das Rezept selbst fehlt;-( leider kann ich mir nicht alles merken, vor allem, wenn Du drei verschieden Gerichte kochst, hab ich, nachdem ich das dritte Rezept angesehen habe, schon wieder vergessen, wie das erste funktioniert. Das finde ich sehr schade, denn Deine Gerichte sind total ausergewöhnlich und hören sich so was von lecker an!!!! schleck 😉
    Meinst Du, Du könntest freundlicher Weise auch das Rezept aufschreiben? (in aller kürze?) Das wäre sehr hilfreich und ich würde endlich in den Genuß Deiner genialen gesunden Küche kommen.
    Ganz liebe Grüße und mach weiter so!!!
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.