Heute zeige ich Euch mega saftige Brownies. Ohne Mehl, ohne Butter, ohne Ei, ohne Zucker. Dafür heftig schokoladig und extrem lecker. Die besten veganen Brownies.

Zutaten:

500 g Süßkartoffel
eine handvoll Datteln 80-120 g
6 EL Buchweizenmehl ca. 80 g
80 g Mandeln
¼ TL Zimt
7-10 Sternanis Körner
6-7 Piment Körner
1 gehäufter EL schwrzer Kakao
3 gehäufte EL Kakao
Abrieb einer Bio-Orange
2 TL Shiro Miso
2 TL Mugi Miso
ca. 160 ml Hafermilch
100 g 85% Schokolade

Zubereitung:

  1. Zunächst die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Bei 160 Grad Umluft für 30 Minuten auf einem Backblech garen. Dattel mit heißem Wasser aufgießen. Buchweizen in einem trockenen Topf anrösten und dann in einem Mixer zu Mehl verarbeiten. Hiervon etwa 6 EL abwiegen.
  2. Im Mörser Zimt, Sternanis und Piment zerstoßen. Im Mixer die Datteln, etwas von den Mandeln und die Süßkartoffeln geschmeidig pürieren. Unter diese Paste das Buchweizenmehl, die restlichen Mandeln, dunklen und normalen Kakao, Orangenabrieb, Gewürzmischung und optional Miso heben. Wenn alles vermischt ist, nach und nach Hafermilch hinzugießen.
  3. Den Teig auf einem Backpapier in eine rechteckige Form geben und glattstreichen. Bei 160 Grad Umluft für 25 Minuten backen. In dieser Zeit wird die Schokolade langsam im Wasserbad geschmolzen. Die Brownies zurechtschneiden, mit Schokolade bestreichen und einen zweiten draufgeben. Dann auch die obere Schicht mit Schokolade bedecken.
Print Friendly and PDF

16 Antworten

  1. Wertgeschetzter Ken,

    damit hier mal etwas Leben rein kommt, mal ein Kommentar 🙂
    Das Rezept klingt zu gut, wird die nächsten Tage umgesetzt, wenn wieder Süßkartoffeln da sind 🙂

    Freue mich schon auf das „dumme“ Gesicht meiner Arbeitskollegen, wenn sie die Brownies futtern und ich erst am Ende erzähle, was sie da gegessen haben.

    1. Dann viel Erfolg, ich werde das Rezept auf jeden Fall auch ausprobieren.

      Bin durch Zufall auf seine Seite gestoßen und hab ihn gleich abonniert. Werde mir jetzt nach und nach seine anderen Rezepte anschauen auf YouTube.

  2. Hast du einen Tipp wo man schwarzen/dunklen Kakao herbekommt? Oder ist der mir nur noch nie aufgefallen, weil gefühlt seh ich immer nur normalen Kakao zum backen.

  3. Hallo Ken, echt super deine Videos, habe einige leckere Gerichte schon nachgekocht. Die waren echt der „Bringer“!!! Würde gern den obigen Brownie nachbacken, aber ohne Rezept… schreibst du das noch? Würde mich freuen!!!
    Liebe Grüße aus Südtirol
    Christof

    1. Freut mich, dass der Geschmack so gut getroffen wird. Die Rezepte auf meinem Foodblog werden von meiner studentischen Redaktionsassistentin geschrieben. Da kann ich nicht genau sagen, wann die online gehen, sollte aber noch diese Woche geschehen. LG, Ken

    2. Hallo Christof,
      Das Rezept ist jetzt online. Ich wünsch die ganz viel Spaß beim Nachkochen!
      Liebe Grüße,
      Franzi (Redaktionsassistenz)

  4. Auch die Brownies sind Opfer unserer Quarantäne geworden. Unglaublich schokoladig und saftig sind die geworden. Sehr lecker!
    Es macht soviel Spaß deine Rezepte auszuprobieren…
    Ohne schlechtes Gewissen und allen schmeckts.

    In deinen Videos hats du so viele coole Rezepte „nebenbei“ eingebaut…. es wäre stark, wenn die mal irgendwo als Rezeptvorlage auftauchen, damit man die bei Bedarf wiederfindet.

  5. Ich mache sie gerade mit gedünsteter Süßkartoffel aus dem eigenen Garten. Nach 25 Minuten noch (zu) sehr weich, aber geschmacklich schon der Wahnsinn.
    Ich lasse sie noch 5 Minuten drin und berichte danach 😉

  6. Dankeschön für dieses extravagante Rezept! Zu den Süßkartoffeln kamen bei mir noch Vollkornreis- und Maismehl und Avocado, weil ich das eben zu Hause hatte statt Buchweizen und Mandeln. Was eher nach Gemüseauflauf klingt war dennoch ein toller Brownie der von allen Partygästen inkl. Kindern gern verspeist wurde. Wenn es ein Brownie ist… isst offensichtlich jeder gern vollwertig vegan glutenfrei Gemüse ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.