Mit diesen Tricks schmeckt Tofu wirklich jedem! #Ehrenwort

Heute zeige ich Euch nicht nur die unterschiedlichen Arten von Tofu, sondern auch, wie man sie richtig zubereitet. Nicht jeder Tofu ist für jede Art der Zubereitung geeignet, aber wenn man ein paar einfache Tricks befolgt, dann schmeckt wirklich jeder Tofu absolut genial. Außerdem war ich direkt vor Ort, bei einer kleinen bayrischen Tofu Manufaktur und konnte hautnah miterleben, wie man mit ein bisschen Handwerkskunst leckeren Tofu zaubern kann. Ken kocht unterstützen: https://bit.ly/3dH0bfV

Zutaten:

Tofu BBQ:

400g Räuchertofu
1 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
1-2 TL Tomatenmark
1-2 EL Sojasoße
 

Brotaufstrich:

200g Tofu
1 EL
200g weiße Bohnen
2 EL Hefeflocken
¼ TL Salz
handvoll getrocknete Tomaten
1 TL Rauchpaprika
½ TL Kurkuma
 

Vish-Stäbchen:

200g Tofu
bissl Salz
2 EL Stärke
paar Spritzer Liebingssauce

 
Knabber Tofu:

200g Tofu
2 EL Olivenöl
2 EL Sojasoße
1 TL Curry Paste
1 EL Stärke
1 TL Rauchpaprika
 

Mango Marinade:

½ sehr süße Mango
Saft einer Limette
3 EL Sojasoße
3 Knoblauchzehen
1 Daumen Ingwer
Messerspitze Zimt
 

Kokos Marinade:

400ml Kokosmilch
Saft einer Limette
1 EL gelbe Curry Paste
2 TL Vollrohrzucker
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Bund Koriander
 

Zitronengras Marinade:

2 Stangen Zitronengras
2 Knoblauchzehen
1 Daumen Ingwer
1 EL Zitronensaft
1 EL Sojasoße
1 EL Ahornsirup
1 TL geröstetes Sesamöl
 

Miso Marinade:

1 TL Tomatenmark
1 EL dunkles Miso
1 EL dunklen Balsamico
1 TL Ahornsirup
1 TL geröstetes Sesamöl
1 EL Sojasauce
handvoll gerösteter Sesam

Zubereitungen:

Tofu BBQ:

Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit Olivenöl bei mittlerer Hitze von allen Seiten anbraten. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, Knoblauch hinzureiben und Tomatenmark und Sojasoße untermengen. Kurz Mitbraten, bis der Tofu bedeckt ist.

 

Brotaufstrich:

Tofu in die Pfanne bröseln und mit Olivenöl langsam anbraten. In einer Schüssel Bohnen, Hefeflocken, Rauchpaprika, Schwefelsalz, Kurkuma und eingeweichte getrocknete Tomaten mit Flüssigkeit zerstampfen. Bei Bedarf mit etwas Wasser verdünnen und dann zu dem Tofu in die Pfanne geben. Bis zur gewünschten Konsistenz einkochen.

 

Vish-Stäbchen:

Weichen Tofu in längliche Scheiben schneiden und mit etwas Druck abtupfen. Tofu salzen und in Stärke wenden. Den Boden einer Pfanne mit Öl bedecken und den Tofu von beiden Seiten langsam knusprig braten. In Soße wenden und schnell servieren.

 

Knabber Tofu:

Tofu einfrieren, wieder auftauen und in Stücke brechen. In einer Schüssel Olivenöl, Sojasoße, Currypaste und Rauchpaprika vermischen. Tofu darin 10 Minuten lang marinieren lassen, bevor die Stärke untermengt wird. Auf einem Backblach verteilen und 20-30 Minuten lang bei 180 Grad backen.

 

Mango Marinade:

Im Mixer eine halbe Mango, Limettensaft, Sojasoße, Knoblauchzehen, Ingwer und Zimt zur Marinade vermischen. Tofu schneiden, in ein Gefäß geben und mit der Marinade bedecken. Über Nacht ziehen lassen.

 

Kokos Marinade:

Im Mixer Kokosmilch, Currypaste, Limettensaft und Vollrohrzucker vermischen. Tofu schneiden, in ein Gefäß geben und mit Frühlingszwiebeln, Koriander und der Marinade bedecken. Über Nacht ziehen lassen.

 

Zitronengras Marinade:

Zitronengras kleinschneiden und in den Mixer geben. Knoblauch, Ingwer, Zitronensaft, Sojasoße und Ahornsirup hinzugeben und vermixen. Tofu schneiden, in ein Gefäß geben und mit Sesamöl und der Marinade bedecken. Über Nacht ziehen lassen.

 

Miso Marinade:

In einem Gefäß Tomatenmark, dunkles Miso, dunklen Balsamico, Ahornsirup, Sojasoße, Sesamöl und gerösteten Sesam zu einer Marinade vermischen. Tofu hineingeben und bedecken. Über Nacht ziehen lassen.

Print Friendly and PDF

2 Antworten

  1. Hallo Ken,

    kurz ein redaktioneller Hinweis:
    In der Zutatenliste für den Brotaufstrich steht an zweiter Stelle nur „1 EL“, aber nicht wovon. Aus dem Kontext der Zubereitungshinweise heraus vermute ich, es handelt sich dabei um das Olivenöl.
    Leider fehlt in der Zutatenliste außerdem das Schwefelsalz. Hier steht nur „Salz“ und ich verstehe auch, dass du damit wohl das Schwefelsalz meinst. Vermutlich ist es auch nicht super tragisch, wenn man normales Salz statt Schwefelsalz verwendet. Das kann aber durchaus Missverständnisse hervorrufen.
    Bitte gerne noch die beiden Punkte ergänzen, wenn du mal Zeit findest 🙂

    Mein Freund und ich verfolgen deinen Kanal schon eine Weile und haben immer unsere Freude damit, deine Rezepte nachzukochen. Ich lebe seit knapp 1 Jahr vegan und dank deinen Rezepten hat mein Freund das wenige Monate später auch probiert, war prompt begeistert und hat inzwischen längst keine Lust mehr auf tierische Gerichte, weil deine Gerichte einfach so viel besser schmecken als alles, was wir früher noch als Fleischesser gekocht haben. Allerdings zu meinem Leidwesen muss ich sagen, dass mein Freund sich als wahrer Knoblauchfan entpuppt hat und deine freizügigen Knoblauchmengenangaben gerne mal besonders ernst nimmt…
    Du machst es uns so richtig leicht, tierfrei und gesund zu leben und überhaupt nichts zu vermissen. Vielen Dank für die vielen Inspirationen und Ideen!

    Viele Grüße,
    Alex

    1. Herzlichen Dank für den Hinweis, der Foodblog wird von meiner Social Media Assistentin gepflegt und wir werden es asap ausbessern. Freut mich sehr, dass der Geschmack getroffen wird. Wenn Du dich an den Mengen an Knoblauch orientierst, die dein Freund verputzt, dann sollte es sich wieder egalisieren ^^.

      Liebe Grüße
      Ken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.